Mitglieder Zugang

Benutzer:

Passwort:
Passwort vergessen?


Presseschau

[ Seite 1 ][ 2 ] [ 3 ] [ 4 weiter >>

SWR Landesschau Aktuell, Stand: 2.3.2016, 8.42 Uhr
05.03.2016

Neue Bürgerhäuser für Hechtsheim und Finthen
Stadt Mainz investiert in Stadtteilkultur

Die Bürgerhäuser in Hechtsheim und in Finthen sollen nach der Fastnachtskampagne 2017 abgerissen werden. Dann sollen die Bauarbeiten beginnen. Insgesamt 21 Monate wird es dauern, bis die Neubauten fertig sind. Fastnachter und Vereine müssen sich solange ein Ausweichquartier suchen. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal des SWR


Allgemeine Zeitung Mainz vom 30.06.2015
30.06.2015

„Den Weg der Bank vorgegeben“
Vorstandsmitglied der Volksbank Alzey-Worms vor großer Gästeschar verabschiedet

Auf 32 Jahre Vorstandsarbeit im Dienst der lokalen Volks- und Raiffeisenbanken blickt Theo Stauder am Ende seines Berufslebens zurück. Nachdem er noch den Fusionsprozess von Volksbank Mainz und Volksbank Alzey-Worms begleitet hatte, wurde Stauder, zuletzt stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Volksbank Alzey-Worms, bei einem Empfang mit 220 Gästen in den Ruhestand verabschiedet. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal Allgemeine Zeitung
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung vom 19.02.2015
20.02.2015

Die Hofläden sind ein großes Plus
EINKAUFEN Finther Ortschef Schäfer sieht Lage vor allem im alten Ortskern positiv / Sorgenkind Römerquelle

FINTHEN - Was den alten Ortskern betrifft, ist Ortsvorsteher Herbert Schäfer (CDU) in Sachen Nahversorgung zufrieden. Mit der Errichtung eines Rewe-Supermarktes in zentraler Lage zwischen Poststraße und Am Obstmarkt, dem Edeka in der Gonsenheimer Straße, dem Penny-Lebensmitteldiscountmarkt in der Alten Markthalle und dem Tegut am Katzenberg sei die Stabilisierung weiter Bereiche gelungen. Die Alte Markthalle, in der sich auch das Schreibwarengeschäft von Andreas Bauch, eine Metzgereifiliale und das Bistro „Alte Markthalle“ befinden, sei auch das Einkaufszentrum im Ort. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal Allgemeine Zeitung
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung vom 13.02.2015
13.02.2015

Pfand kommt Kindern zugute
SPENDEN Supermarkt-Kunden können ihre Rückgabe-Bons in Sammelbox werfen

FINTHEN - (wey). Seit kurzem können Kunden der Discounter Edeka Engelhard, Rewe, Rewe-Getränkemarkt und Tegut in Finthen ihre Pfandgutscheine dem Förderverein der Peter-Härtling-Grundschule spenden. Das machte die Zusammenarbeit des Fördervereins und des Gewerbevereins möglich. Tobias Jaeger, Vorsitzender des Gewerbevereins, brachte neben den Automaten für die Rückgabe von Leergut jeweils eine Sammelbox an, in die Kunden ihre Pfandbons werfen können. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal Allgemeine Zeitung
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG


mehr >>


Allgemeine Zeitung Mainz vom 13.02.2015
13.02.2015

Aldi kann kommen
SPENDEN STADTRAT I Bebauungsplan für Finther Römerquelle beschlossen

MAINZ - Ohne Aussprache und einstimmig hat der Mainzer Stadtrat einen Bebauungsplan für den Finther Sertoriusring beschlossen. Demnach können auf dem Gelände der alten Tennishalle ein Aldi und ein dm-Markt entstehen. Offen ist weiterhin, was aus den Tennis-Außenplätzen wird. Am Sertoriusring kann gebaut werden. Die Pläne für den dm-Markt mussten lediglich angepasst werden, da die Stadt mit einem Ausbau des nahen Autobahndreiecks Mainz rechnet. Außer den Märkten können am Sertoriusring auch Wohnungen auf den restlichen freien Plätzen entstehen, wie es im Beschluss des Stadtrats heißt. Nur eben nicht auf dem Gelände der Tennisplätze. Diese hat der Stadtrat bereits im Oktober aus dem Bebauungsplan, dem „F 91“, ausgeklammert. In Finthen soll weiter Tennis gespielt werden. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal Allgemeine Zeitung
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung Mainz vom 04.09.2014
05.09.2014

Tennisplätze bleiben erhalten
RÖMERQUELLE Stadt rückt vom Vorhaben einer Wohnbebauung ab

FINTHEN - Die sieben Plätze des Tennisclubs Römerquelle bleiben erhalten. Die Stadt komme damit dem Wunsch vieler Bürger nach, sagte Baudezernentin Marianne Grosse (SPD) der AZ. Das ursprüngliche Vorhaben, auf dem Freigelände der Tennisplätze am Sertoriusring ein Wohngebiet auszuweisen, wird laut Grosse erst einmal zu den Akten gelegt. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal Allgemeine Zeitung
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



"neuer Blickpunkt" vom 17.06.2014
24.06.2014

Topbewertung für Casa Reha
Pflegeheimbetreiber laut „Focus“-Umfrage einer der besten deutschen Arbeitgeber

Der Träger des Pro Vita Seniorenpflegeheims „An den Lehmgruben“, das Unternehmen Casa Reha, gehört zu den Top-10-Arbeitgebern der Gesundheitsbranche. Dies ermittelte das Nachrichtenmagazin „Focus“ in Zusammenarbeit mit Xing, dem führenden beruflichen Netzwerk im deutschsprachigen Raum, sowie Kununu, dem größten deutschsprachigen Arbeitgeberbewertungsportal. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal neuer Blickpunkt, dort auf Seite 16.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Rhein-Zeitung vom 03.07.2012
04.07.2012

Kontraste prägen das Leben im Bergdorf

Finthen - Die Finther sind mit der Lebensqualität in ihrem Stadtteil weitgehend zufrieden. Das ergab unsere - nicht repräsentative - Orts-Check-Umfrage, bei der 460 Finther mitmachten. ....

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Zeitung.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung Mittelrhein-Verlag GmbH



Die Lokale - Ausgabe West
05.06.2012

Gewerbe- und Verkehrsverein lädt ein
Sommerfest › Am Samstag, 30. Juni auf dem Jungenfeldplatz

Finthen – Nun stehen die Eckdaten für das große Sommerfest des Gewerbe- und Verkehrsvereines Mainz-Finthen fest. Stattfinden wird es am Samstag, 30. Juni von 14 bis etwa 22 Uhr auf dem Jungenfeldplatz.

Geplant ist ein Fest für Familien, das in seinem Auftaktjahr mit dem Thema „Grillen“ aufwarten wird. Das Grillforum Valentin wird bei einem Demonstrationsgrillen zeigen, was auf dem Grill „geht“. Ein in solchen Veranstaltungen erfahrener Koch wird Speisen auf dem Grill zubereiten. Die Besucher haben die Möglichkeit, dem Meister über die Schulter zu schauen und auch zu probieren. Daneben werden verschiedene Typen und Arten von Grills vorgestellt werden. Passend dazu gibt es Deftiges vom Grill, dargereicht von der Metzgerei Weil. Für die Getränke werden der Getränkevertrieb Schnell mit Markus Manns und ein noch nicht feststehender Winzer sorgen. In den Nachmittagsstunden gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Livemusik kommt abends von der Band „Pretty Lies Light“. Dazu gibt es eventuell Darbietungen Finther Vereine. Die Kinder können auf Hüpfburgen toben oder sich mit Peggy Schuhmacher (entdeckungsarten – kreativ die Welt entdecken) auf Spurensuche in Kunst, Natur und Wissenschaft begeben, um die Welt zu entdecken.



Die Lokale - Ausgabe West
05.06.2012

Drei Fragen an ... Tobias Jaeger
Vorsitzender Gewerbe- und Verkehrsverein Mainz-Finthen e.V.

Die Lokale: Herr Jaeger, weswegen braucht es den Verein in Finthen?

Tobias Jaeger: Damit die hier ansässigen Unternehmen eine Interessenvertretung haben. Dabei geht es einerseits um Werbung für die Unternehmen, um deren Leistungsangebote für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar zu machen. Andererseits kann das auch ganz individuelle Probleme unserer Mitglieder betreffen, bei deren Lösung wir behilflich sind. Aktuell bemühen wir uns beispielsweise, den Verhandlungen zwischen den auf dem Layenhof ansässigen Unternehmen und dem Zweckverband bzw. der GVG zu einem positiven Ergebnis zu verhelfen.

Die Lokale: Nutzt der Verein auch den Einwohnern Finthens?

Tobias Jaeger: Ich meine schon: Wer die Angebote der hier ansässigen Unternehmen kennt, erspart sich so manche Suche und weite Wege. Darüber hinaus engagieren wir uns gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern für unseren Ortsteil, die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung oder das diesjährige Sommerfest am 30. Juni sind nur zwei Beispiele. Im kommenden Herbst ist eine Art Ausbildungsmesse für Schüler geplant und die Unterstützung der Finther Vereine ist uns ebenfalls wichtig.

Die Lokale: Was will der Vorstand noch erreichen?

Tobias Jaeger: Mehr kleinere Ladengeschäfte in Finthen werden wir wohl nicht realisieren können, dafür fehlen einfach die Kapazitäten. Um so wichtiger ist es, die bereits Bestehenden zu erhalten, das wird uns in Zukunft beschäftigen und dafür müssen wir auch die Bürgerinnen und Bürger Finthens gewinnen. Aus diesem Grunde wollen wir bis zum Ende des Jahres jedes Mitgliedsunternehmen ins Internet bringen. Und dann gibt es viele Unternehmen in Finthen, die unserem Verein noch nicht beigetreten sind. Diese Unternehmerinnen und Unternehmer wollen wir herzlich einladen und für uns begeistern.