Mitglieder Zugang

Benutzer:

Passwort:
Passwort vergessen?


Presseschau

<< zurück [ 1 ] [ 2 ] [ Seite 3 ][ 4 weiter >>

Allgemeine Zeitung Mainz vom 06. März 2008
07.03.2008

Spende für das Frauenhaus

lsi. FINTHEN "Wir wollten eine Spendenaktion ins Leben rufen, bei der das Geld direkt ankommt", erzählt Astrid Dörr, Inhaberin des Salons "Haarschneiderei Astrid Dörr" in Finthen. Zusammen mit Mitarbeiter Uwe Teich überreicht sie dem Frauenhaus Mainz einen Scheck über 1.900 Euro.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung Mainz vom 22. Februar 2008
26.02.2008

Im Tagungsgeschäft oben dabei
Congress Centrum Mainz, Phönix-Halle und Atrium-Hotel bei "Conga Award" ausgezeichnet

Oliver Kreft
Der "Conga Award", der in der Lokhalle stattfand, ist so etwas wie die Oscarverleihung der Congress- und Tagungsbranche. Mit dem Congress Centrum Mainz (CCM), der Phönix-Halle und dem Atrium Hotel gelang es drei Mainzer Institutionen, in einer von zehn Awardkategorien einen Top-Ten-Platz zu ergattern.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung Mainz vom 20. Dezember 2007
05.02.2008

Markthallen in Berlin als Vorbild
"Panoramamarkt" auf Römerquelle eröffnet

FINTHEN In Finthen können die Anwohner der Römerquelle in zwei neuen Geschäften ihren täglichen Einkauf erledigen. Im Panoramamarkt, der in Anlehnung an die in Berlin typischen Markthallen gegenüber dem Römer-Treff entsteht, haben ein deutsch-polnischer Lebensmittelladen ("Kinga") sowie ein Geschäft für Hygiene-Produkte ("Franca") einen gemeinsamen Verkaufsraum bezogen.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung Mainz vom 25. September 2007
26.09.2007

Kein Ausbau des Finther Towers
Zweckverband Layenhof lehnt Pläne ab

mer. FINTHEN/WACKERNHEIM Die vom Mainzer Luftfahrtverein geplante Erweiterung des Tower-Gebäudes auf dem Finther Flugplatz hat der Zweckverband Layenhof gestern auf seiner Sitzung abgelehnt.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG

Der Luftfahrtverein Mainz e.V., Mitglied des Gewerbevereins Mainz-Finthen, hat durch seinen Vorsitzenden Herrn Hermann Kuhn hierzu folgende Stellungnahme abgegeben:
"Es war vorauszusehen, dass die Mehrheit des Zweckverbandes den Ausbau des Betriebsgebäudes auf dem Flugplatz ablehnen wird. Und das obwohl das Bauamt Mainz bestätigt, dass alle übrigen Voraussetzungen erfüllt sind. Auch der heutige Eigentümer die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Koblenz hat allen Forderungen der Stadt zugestimmt.
Herr MdB Hartmann geht wider besseres Wissen davon aus, dass damit eine Ausweitung des Flugbetriebs erreicht wird. Tatsache ist aber, dass das bestehende Gebäude nahezu 50 Jahre alt ist und in keiner Weise mehr die heutigen Anforderungen erfüllt. Dach, Heizung, Toilettenanlage etc. sind schlichtweg marode und nur begrenzt nutzbar, vor allem wenn an schönen Wochenende sehr viele Besucher kommen.
Eine Aufstockung des Towers ist aus Flugsicherheitsgründen geboten und hat mit einer Ausweitung des Verkehrs nichts zu tun. Übrigens wird die Kapazität des Platzes einzig und allein durch die Länge und die Belastung der Landebahn bestimmt, und ist nicht von der Höhe des Towers abhängig. Herr Hartmann weiß das sehr wohl.
Schlimm ist, dass man damit auch gegen die vielen gewerblichen Nutzer des Flugplatzes entscheidet. Denn alle großen Firmen des Rhein Main Gebietes und viele mittlere und kleine Unternehmen nutzen den Flugplatz als schnelle und unkomplizierte Möglichkeit Kunden in Europa zu erreichen. Das gilt für Boehringer und Schott genauso wie für ZDF und Opel oder Rücker AG und viele andere Unternehmen."



Stiftung Warentest vom 06. Juli 2007
06.07.2007

Teleshopping
Nur der Service stimmt

Sie locken mit exklusiven Angeboten und drängeln mit begrenztem Vorrat: Fernsehverkäufer fordern das schnelle Geschäft. Mit Erfolg. Rund 1,3 Milliarden Euro setzten die Teleshops 2006 in Deutschland um. Die Fangemeinde wächst. Shoppingkanäle haben längst Stammpublikum. Das bekommt guten Service, aber nur mäßige Produkte. Die STIFTUNG WARENTEST hat mitgeshoppt.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Stiftung Warentest.



Allgemeine Zeitung Mainz vom 04. Juli 2007
05.07.2007

Den Standort stärken
Gewerbe- und Verkehrsverein Mainz-Finthen feiert sein Sommerfest

red. FINTHEN - Obwohl nicht damit zu rechnen war, zeigte sich das Wetter von seiner sommerlichen Seite, so dass die Gäste des Gewerbe- und Verkehrsverein Mainz-Finthen einen herrlichen Tag verbringen konnten.
Auf dem Gelände von Auto Stürmer in der Flugplatzstraße wurden die Gäste mit einem bunten Programm empfangen.

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Allgemeine Zeitung Mainz vom 19. März 2007
20.03.2007

Händler von Flugzeugen bauen Halle

pau. Eine so genannte Schnellbauhalle hat die Firma Trabert auf dem Finther Flugplatz errichtet, wie gestern der Mainzer Luftfahrtverein mitteilte. Die Firma Trabert habe damit ihren Standort von Egelsbach bei Darmstadt nach Mainz verlagert. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland Pfalz vom 23. Januar 2007
31.01.2007

Mittelstandsbericht

Hering: Mittelstand bleibt Arbeits- und Ausbildungsplatzgeber Nummer 1

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering hat dem Kabinett heute den 8. Mittelstandsbericht der Landesregierung vorgestellt. Danach bleibt der Mittelstand Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatzgeber Nummer 1 im Land. „Er ist das Rückgrat unserer Wirtschaft“, unterstrich der Minister im Anschluss an die Sitzung des Ministerrates. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal des Ministeriums.


Allgemeine Zeitung Mainz vom 17. November 2006
23.11.2006

Post will Finther Filiale schließen

Geplant ist Umwandlung in Partneragentur

MH. FINTHEN / WEISENAU Die Deutsche Post AG denkt darüber nach, die eigenbetriebene Filiale in der Finther Poststraße 48 in eine Partneragentur umzuwandeln. "Wir werden dort jetzt Gespräche führen mit Interessenten", sagte Post-Pressesprecher Stefan Heß gestern auf AZ-Anfrage. ...

Lesen Sie weiter im Internetportal der Rhein-Main-Presse.
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG



Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland Pfalz vom 22. November 2006
22.11.2006

Effizienznetz Rheinland-Pfalz

Conrad und Hering: Mit Benchmarking Geld sparen und Wettbewerbsfähigkeit stärken

Unternehmen in Rheinland Pfalz können ab dem 1. Dezember 2006 kostenfrei ihre umweltbezogenen Betriebskosten (Energie, Wasser und Abfall) unter die Lupe nehmen. Einen entsprechenden Service bietet das Land Rheinland-Pfalz für Betriebe der Kfz-Branche (Werkstätten, Autohäuser, Tankstellen), für Friseure, Fleischer, Offset-Drucker und Bäcker an. Insgesamt sechs Monate lang (bis zum 31.05.2007) ermöglicht das Land die kostenfreie Nutzung des Internetportals www.buda.de zur betrieblichen Umweltdatenanalyse für alle Unternehmen der genannten Branchen aus Rheinland-Pfalz. „Ziel des Projektes ist es, die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und gleichzeitig die Umwelt durch den effizienten Einsatz von Ressourcen zu entlasten“, erläutern Umweltministerin Margit Conrad und Wirtschaftsminister Hendrik Hering dieses Engagement. Mit geringem Zeitaufwand können die Unternehmen Daten aus den Bereichen Beschaffung, Wasser, Energie, Abwasser und Abfall ab dem Verbrauchsjahr 2003 via Internet eingeben. Das zur Verfügung stehende Programm errechnet Kennzahlen, die einen anonymisierten Vergleich mit den Besten der jeweiligen Branche ermöglichen (Benchmarking).

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.effnet.rlp.de.